Vitamin K

Ebenfalls fettlöslich ist Vitamin K, ein Vitamin, dessen Vorteile bis heute nicht wirklich erkannt werden. Das Vitamin wird auch gerne das “vergessene” Vitamin genannt, da es lange Zeit den Status “unwichtig” hatte. Dabei ist Vitamin K sehr wichtig für die

• Blutgerinnung
• Eiweißsynthese und
• Knochenstoffwechsel.

Vitamin K hat auch bei Überdosierung keinerlei toxische Wirkung, kann jedoch die Wirkung von Gerinnungshemmern beeinflussen. Der übliche Tagesbedarf bei Frauen liegt bei 90 µg; bei Männern bei 120 µg.

Zu den Symptomen, die auf einen Mangel an Vitamin K hinweisen, gehören

• Blutungen
• Störung im Knochenstoffwechsel und
• Neigung zu Hämatomen.
Ein vielseitiges Vitamin
Man unterscheidet drei verschiedene Formen von Vitamin K. Dies ist zum einen
• Vitamin K1 (Phyllochinon)

Dieses Vitamin ist fettlöslich und wird mit der Nahrung aufgenommen. Es kommt hauptsächlich in grünem Blattgemüse, Kohlarten sowie Tomaten, Kopfsalat und Bohnen. Der Körper wandelt Vitamin K1 selbstständig in Vitamin K2 um. Der Körper kann nur einen Bruchteil des über die Nahrung zugeführten Vitamin K1 aufnehmen und verwerten. Dies sind etwa zehn Prozent des Vitamins, das für den Blutkreislauf verwertbar ist. Die biologische Wirksamkeit liegt bei 100 Prozent.

Vitamin K2 (Menachinon)

Auch Vitamin K2 ist fettlöslich und kommt hauptsächlich in tierischen Lebensmitteln vor. Dazu gehören neben Milchprodukten auch Eigelb, Käse und Fleisch. Vergleicht man die Form von Vitamin K2 mit den anderen Vitamin-K-Formen, ist diese Form die wirksamste. Durch die hohe Bioverfügbarkeit kann das Vitamin vom Körper optimal aufgenommen und verwertet werden.
Die biologische Wirksamkeit liegt bei 2.500 Prozent.

Vitamin K3 (Menadion)

Dieses Vitamin K3 wird synthetisch hergestellt und ist in hohen Dosen toxisch.
Die biologische Wirksamkeit liegt bei zehn Prozent. Den Körper mit Vitamin K2 optimal zu versorgen, ist unmöglich. Die Mengen des Vitamins in Nahrungsmitteln sind dermaßen gering, dass der Mensch Unmengen konsumieren muss, um auch nur annährend den täglichen Bedarf zu decken. Nahrungsergänzungen, die Vitamin K2 beinhalten, versorgen den Körper optimal mit dem Vitamin.

Wirkung

Auch wenn Sie dem Körper regelmäßig über Nahrungsergänzungen Vitamin K zuführen, braucht es eine gewisse Zeit, bis sich die schützende Wirkung des Vitamins entfalten kann. Diese Zeit sollte man ihm geben und, was ebenso wichtig ist, die Einnahme nicht beenden, wenn die Wirkung spürbar wird. Obwohl Vitamin K fettlöslich ist, kann es der menschliche Körper nicht speichern. Deshalb ist es sinnvoll, den Körper immer wieder mit “Nachschub” zu versorgen. Eine wahre Vitamin-K-Bombe ist Natto, ein japanisches Nationalgericht, das aus fermentierten und gekochten Sojabohnen besteht.