Wechselwirkungen bei Vitaminen vermeiden

Wechselwirkungen

Wie viele Dinge im Leben beeinflussen sich auch Vitamine und andere Stoffe gegenseitig. Dies können positive sowie negative Wechselwirkungen sein. Positiv beeinflussen sich beispielsweise

• Vitamin A und Zink

Zink steuert die Entstehung eines Enzyms, das für den Transport von Vitamin A notwendig ist. Ist zu wenig Zink im Körper, kommt es schnell zu einem Vitamin-A-Mangel.

• Vitamin C und Eisen

Durch Vitamin C ist die Aufnahme von Eisen im Körper verbessert. Erhält der Körper Eisen über Nahrungsergänzungen, ist es ideal, wenn diese mit einem Glas Orangensaft genommen werden.

• Vitamin D, Kalzium, Magnesium und Phosphor

Eine perfekte Kombination, die sich gegenseitig unterstützt und für starke Knochen sorgt.

Einen negativen Einfluss haben die Kombinationen

• Vitamin E und Eisen

Die Aufnahme von Eisen wird von Vitamin E gehemmt. Auch die Hemmung der Aufnahme von Eisen kann auch aus der Nahrung erfolgen. Vitamin-E-haltige Lebensmittel sind beispielsweise Öle oder Braten von rotem, eisenhaltigem Fleisch.

• Zucker und Vitamin B12

Süße wie Zucker und zuckerhaltige Speisen verhindern die Aufnahme von Vitamin B 12.

• Vitamine und cholesterinsenkende Lebensmittel

Lebensmittel, die cholesterinsenkend sind / diesen Zusatz tragen, verringern die Aufnahme von Vitaminen im Körper deutlich. Am besten ist es, auf solche Lebensmittel zu verzichten.

• Vitamine und Alkohol

Alkohol führt zu Stoffwechselveränderungen im Körper. Dies wiederum führt zu Störungen bei der Aufnahme von Vitaminen B1, B2, B6, Folsäure und Vitamine A und E.

• Vitamine und Medikamente

Durch die Einnahme von beispielsweise Antibiotika oder der Pille kann es zu Wechselwirkungen mit Vitaminen kommen. Um negative Wechselwirkungen zu vermeiden, ist ein Gespräch mit dem behandelnden Arzt notwendig. Er kann erklären, welche Vitalstoffe zu den verschriebenen Medikamenten der Patient nehmen darf, ohne negative Wechselwirkungen befürchten zu müssen.

Nahrungsergänzungen

In Nahrungsergänzungen finden die Wechselwirkungen Beachtung, soweit der Hersteller dies beeinflussen kann. Bei Lebensmitteln, Alkohol und Medikamente sowie Zucker liegt die Verantwortung bei dem Menschen selbst. Gerade in Drogeriemärkten sind die Regale reich bestückt mit Nahrungsergänzungen. Bevor Kunden unbedacht auf solche Präparate zugreifen, ist ein großes “Aber” angebracht. Kunden sollten die Liste der Inhaltsstoffe gut durchlesen, um Kombinationen zu vermeiden, die sich gegenseitig negativ beeinflussen. Die Informationen über die Inhaltsstoffe sind sehr wichtig, damit der Kunde sicher sein kann, dass er seinem Körper die Vitamine, Nähr- und Aufbaustoffe zuführt, die er braucht und die miteinander harmonieren.

Inhaltsstoffe

Nahrungsergänzungen sind eine gute Quelle, die dem Körper die Substanzen zuführt, die er braucht. Es gibt Produkte, die einen einzigen Inhaltsstoff haben und andere, die eine Kombination verschiedener Elemente beinhalten. Nahrungsergänzungen sind als Tabletten, Kapseln und in Pulverform erhältlich.